Herzliche Einladung zu den Bonner Friedenstagen

Die Vereinten Nationen erklärtFlyer Bonner Friedenstageen im Jahr 2001 den 21. September zum internationalen Friedenstag. Für 24 Stunden sollen weltweit jegliche Waffen ruhen, um den Frieden innerhalb eines Landes sowie über Ländergrenzen hinweg zu stärken. 

Anlässlich des Internationalen UN Peace Day veranstalten Friedensorganisationen in vielen Städte zahlreiche Events, um dieser Idee Ausdruck zu verleihen - darunter auch seit vielen Jahren in Bonn. Der Koordinationskreis der Bonner Friedenstage beteiligt sich auch in diesem Jahr mit vielen tollen, spannenden und lehrreichen Veranstaltungen. Vom 31.08-30.09.2021 werden diverse Termine angeboten, welche angesichts der Corona-Pandemie leider noch z.T. online stattfinden müssen. Vereint werden sie unter dem Motto: „Recovering better for a sustainable and equitable world“.

Auch das Frauennetzwerk für Frieden beteiligt sich wieder mit eigenen Aktionen:

Sonntag, den 12.09.2021 - 14:00 Uhr: Vom Bertha zum Hindenburg: Eine antimilitaristische Kurzreise mit der Bertha-Bahn. Im Rahmen dieser Kooperationsveranstaltung ist eine Fahrt mit der einzigartigen Bertha-Bahn geplant, wo wir, zusammen mit anderen Veranstalter*innen (Netzwerk Friedenskooperative, Initiative zur Umbenennung von Hindenburgplatz und Hindenburgallee und pax christi Bonn), zwei historische Persönlichkeiten näher betrachten: Bertha von Suttner als überzeugte Pazifistin und Paul von Hindenburg als Militarist. Trotz der Differenzen eint sie die Tatsache, dass Plätze in Bonn nach ihnen benannt wurden. Die Aktion soll u.a. über die geplante Umbenennung des "Hindenburgplatzes" in Dottendorf aufklären und Bertha von Suttner als bedeutende Persönlichkeit der feministischen Friedensbewegung ehren. 

Sonntag, den 12.09.2021 - 16:00 Uhr: Frieden im Generationendialog- 25 Jahre Frauennetzwerk für Frieden e.V.  Anlässlich unseres 25-jährigen Jubiläums und der Vereinsübergabe der Gründerinnen in jüngere Hände entstand das Projekt "Generationendialog". Mitglieder unterschiedlicher Altersgruppe traten in einen Dialog, um über den gemeinsamen Friedensaktivismus zu sprechen und Erfahrungen auszutauschen. Erste Resultate sollen hier in einer familiären und lockeren Atmosphäre präsentiert werden.

Außerdem sind wir als Frauennetzwerk für Frieden an der Lesung Europäische Frauen im Widerstand gegen Faschismus und Krieg und beim Bonner Bündnis für die Rettungskette für Menschenrechte beteiligt. Ausführliche Informationen sowie alle Termine findet ihr hier oder im Flyer zu den Bonner Friedenstagen.

Katja Dörner übernimmt als Oberbürgermeisterin der Stadt Bonn die Schirmherschaft für die Veranstaltungsreihe  und führt damit eine Tradition fort. Koordiniert wird das Projekt von der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung.

Friedenszitat Juli 2021

Friedenszitate des Monats Juli 2021 Zitat von Esther Bejarano (geb. Loewy), Holocaust-Überlebende, Musikerin, Antifaschistin. 

Esther Bejarano wurde am 15. Dezember 1924 als fünftes Kind einer jüdischen Familie in Saarlouis geboren. Am 20. April 1943 wurde sie im Alter von 18 Jahren in das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert. Bis zu ihrem Tod am 10. Juli 2021 war sie als eine der wenigen verbliebenen Zeitzeug*innen des Naziregimes von 1933-1945 bekannt. Während der Zeit im KZ spielte sie Akkordeon in dem Mädchenorchester des Lagers und überlebte, anders als ihre Familie und Freund*innen. Ihre Geschichte veranlasste sie dazu, sich tagtäglich für eine Erinnerungskultur und den Antifaschismus einzusetzen. Sie war u.a. Vorsitzende des Auschwitz-Komitees in der BRD e.V. und Ehrenpräsidentin der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA e.V.), sowie "Ehren-Oma" der OMAS GEGEN RECHTS.

Esther Bejarano war eine unglaublich starke und präsente Stimme gegen Faschismus und Antisemitismus. Ihr unermüdlicher Einsatz zeigt, wie essenziell das Erinnern ist, um eine friedlichere Zukunft zu gestalten. Auch wir werden in ihrem Sinne antifaschistisch weiterarbeiten.

Flaggentag der Mayors for Peace am 08.07.2021: Bürgermeister*innen für den Frieden

Mayors for peaceFlaggentagkleinAm 08.07. 2021 setzten die Mayors for Peace: Bürgermeister*innen für den Frieden vor dem Alten Rathaus in Bonn und weltweit ein Zeichen gegen Atomwaffen. Auch wir vom Frauennetzwerk für Frieden waren als Teilnehmer*innen vor Ort und durften, wie schon im letzten Jahr, die Flagge der Mayors for Peace mittragen (rechts unten an der Flagge: unsere Praktikantin Melissa).

Anregende Redebeiträge wurden in diesem Jahr von  Dr. Ursula Sautter (Bezirksbürgermeisterin in Vertretung der OBin), Armin Lauven und Martin Singe (pax christi-Gruppe Bonn) gehalten. 

In Folge des Atomwaffeneinsatzes auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki am 6. und 9. August 1945 wurden die Städte zerstört und tausende Menschenleben ausgelöscht. Die Überlebenden leiden bzw. litten ihr gesamtes Leben an den Folgen der Strahlenbelastung. Daraufhin gründeten die Bürgermeister beider Städte im Jahr 1982 die Initiative Mayors for Peace, um die Welt von Atomwaffen zu befreien und für nukleare Abrüstung zu kämpfen. Das internationale Netzwerk umfasst mittlerweile rund 400 deutsche sowie insgesamt mehr als 8000 Städte auf der ganzen Welt. Jedes Jahr soll das Hissen der Netzwerksflagge an die Staaten der Erde appellieren, Atomwaffen endgültig abzuschaffen.

Vor 25 Jahren, am 08.07.1996, stufte der internationale Gerichtshof in Den Haag die Anwendung und Androhung von Atomwaffen als völkerrechtswidrig ein. Der alljährlich stattfindende Flaggentag soll an dieses wichtige Gutachten erinnern, aber gleichzeitig darauf aufmerksam machen, dass das Ziel einer umfassenden nuklearen Abrüstung noch nicht erreicht ist. Denn nach wie vor gibt es große Bestände an Atombomben überall auf der Welt. 

 

Flohmarkt "Edel & Trödel" in Bonn: Herzlichen Dank an alle helfenden Hände

image5image1Am  03.07. fand von 10 bis 16 Uhr der erste FNF-Flohmarkt "Edel und Trödel" im Jahr 2021 auf dem Friedensplatz in Bonn statt. Bei sommerlichem Wetter verkauften junge und jung gebliebene Friedensfrauen verschiedenste Schätze, um Spenden für den Verein zu sammeln. Dabei ist eine tolle Summe für unsere Friedensarbeit zusammengekommen!

Ohne die tatkräftige Unterstützung von vielen helfenden Händen wäre das nicht möglich gewesen. Wir danken allen Spender*innen, die uns so wunderschöne Verkaufsutensilien haben zukommen lassen, allen, die beim Ein- und Ausladen sowie natürlich beim Verkauf geholfen haben, und last but not least auch allen Käufer*innen, die uns nicht nur finanziell, sondern auch durch die freundlichen Gespräche "bereichert" haben. Gerade in der heutigen Zeit wissen wir den persönlichen Kontakt umso mehr zu schätzen. Wir hoffen sehr, dass dies bald wieder  regelmäßig der Fall sein kann! 

Ein großer Dank gebührt unserer Ehrenvorsitzenden Heide, die den Flohmarkt wieder ganz wunderbar organisiert hat! Wie immer bedeutet so ein Flohmarkt aber auch Teamwork von vielen Händen. Diesmal waren dabei: Barbara, AnnemarieAlmut, Margarete, Anna Maria und ihr unverzichtbarer Caddy, Corinna, Penelope, Michael, Renate und Philipp.

Der Erlös aus den Einnahmen kommt zu 100% der Friedensarbeit des Frauennetzwerk für Frieden zugute. 

2 Monate und 4 Jahreszeiten - Ein Praktikumsbericht von Penelope

image1 1Im Mai und Juni 2021 durfte ich das Frauennetzwerk für Frieden als Praktikantin unterstützen. Und genauso abwechslungsreich wie das Wetter in dieser Zeit war (es fehlten eigentlich nur Minustemperaturen, ansonsten erlebte ich im Büro alles von 10 - 38 Grad), gestaltete sich auch meine Arbeit beim FNF.

Eine genaue Vorstellung von der "inneren" Arbeit einer Nichtregierungsorganisation hatte ich zu Beginn meines Praktikums noch gar nicht. Zudem stellte ich mir - wie wohl meine Vorgängerinnen im vergangen Jahr ebenso - die Frage, wie aktivistische Arbeit in Zeiten der Corona-Pandemie überhaupt umsetzbar sein könnte. Dementsprechend ging ich mit wenig konkreten Erwartungen, dafür aber großer Neugierde in mein Praktikum hinein. 

Weiterlesen

Samstag, 03.07., in Bonn: FNF-Flohmarkt "Edel und Trödel"

 

Zum erst121332160 1685060734977110 6603306408147523804 oen Mal in diesem Jahr kann der traditionelle FNF-Flohmarkt "Edel und Trödel" wieder in der Bonner Innenstadt stattfinden! Am Samstag, den 03.07.2021, von 10 bis 16 Uhr findet ihr uns auf dem Friedensplatz in Bonn. Der Erlös aus den Einnahmen geht zu 100% in die Vereinsarbeit des Frauennetzwerks für Frieden. Letztes Mal konnten wir  sage und schreibe   640 Euro einnehmen!

Wir laden alle Bonner*innen und Menschen aus der Umgebung ein, uns einen Besuch abzustatten. Auch wenn ihr nichts kaufen möchtet, freuen wir uns nach dem langen Corona-Winter über ein paar nette Gespräche und Begegnungen im echten Leben. Und wer weiß, vielleicht sind ja doch  ein paar Schätze für euch dabei? 

Ganz besonders dankbar wären wir auch für helfende Hände beim Aufbau (ab 9 Uhr), beim Abbau (ab 16 Uhr) und beim Verkauf (10-16 Uhr). Wer in dieser Zeit vorbeikommen und uns für ein, zwei oder auch mehr Stunden unterstützen kann, melde sich für nähere Absprachen bei uns im Büro oder direkt bei Heide Schütz, die den Flohmarkt wieder koordiniert: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0172-70 655 96.  Auch Autos für den Transport sind noch dringend gesucht!

Weiterlesen

25 Jahre FNF - 25 neue Mitgliedschaften: Helft uns, die FNF-Familie zu vergrößern!

Wordle 25 Jahre FNF In diesem Jahr feiern wir unseren 25. Geburtstag! Und wie unsere treuen Newsletter-Abonnent*innen und natürlich unsere Mitglieder schon wissen, wünschen wir uns anlässlich dieses Jubiläums etwas ganz Besonderes von euch: Und zwar möchten wir bis zum Ende unserer Jubiläumsjahres 25 neue Mitglieder in der FNF-Familie begrüßen - ein Mitglied für jedes vergangene FNF-Jahr! Als Dankeschön erhalten alle Neumitglieder eine kleine Überraschung per Post.

Nach einem knappen halben Jahr haben wir schon fast ein Drittel unseres selbstgesteckten Ziels erreicht: 7 neue Einzelmitglieder und eine neue Mitgliedsorganisation konnten wir gewinnen! Das freut uns ungemein :). Doch noch sind wir nicht ganz am Ziel! Deshalb unsere Bitte an auch: Helft uns, die 25 voll zu machen! Werdet selbst Mitglied und macht Werbung für uns in eurem Freund*innen- und Bekanntenkreis! 

Weiterlesen

Aktion: Menschen-Kettenreaktion gegen Atomwaffen am 05.09. in Büchel

Screenshot 7Anfang März 2021 hatten 54 Staaten den völkerrechtlichen Atomwaffenverbotsvertrag ratifiziert und 34 weitere ihn unterzeichnet. Deutschland war nicht dabei und handelt somit gegen den Wunsch der meisten seiner Bürger*innen. Am 26. September ist Bundestagswahl und drei Wochen vorher soll mit einer Menschenkette am Atomwaffenstandort Büchel ein Zeichen gesetzt werden, dass es der ausdrückliche Wunsch der Zivilbevölkerung ist, Atomwaffen endgültig abzuschaffen!

Mit der Menschenkette rufen wir gemeinsam mit anderen Organisationen der Kampagne "Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt" dazu auf, die Haltung der Parteien zu einem Beitritt zum Atomwaffenverbotsvertrag in die eigene Wahlentscheidung mit einzubeziehen!

Das Frauennetzwerk für Frieden ist als Trägerorganisation der Kampagne "Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt" nicht nur Mitveranstalter, sondern wird (sofern die Pandemiebedingungen es zulassen) auch selber mit einer Gruppe aus Bonn teilnehmen. 

Ihr möchtet auch an der Menschenkette teilnehmen, wollt aber nicht alleine fahre? Meldet euch gern bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

Weitere Informationen (auch zu den Pandemieschutzregeleungen) findet ihr hier.

Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2021: Fragt eure Wahlkreiskandidat*innen!

Screenshot 9Zur Bundestagswahl 2021 haben verschiedene Friedensorganisationen, unter anderem das Forum Ziviler Friedensdienst, die Plattform Zivile Konfliktbearbeitung, der Bund für Soziale Verantwortung und Pax Christi Wahlprüfsteine zusammengestellt, durch die alle Wähler*innen bei den entsprechenden Kandidat*innen gezielt nachfragen können, wie sie sich zu folgenden Themen positionieren und nach der Wahl einsetzen werden: 

  • Abrüstung
  • Rüstungsexportkontrolle
  • Zivile Konfliktbearbeitung und Demokratieförderung
  • Infrastruktur für Krisenprävention und Friedensförderung in der Außenpolitik
  • Kollektive und kooperative Sicherheit
  • Flucht und Asyl
  • ... und viele weitere Punkte, welche zusammen existenziell sind um weltweit für nachhaltigen Frieden zu sorgen.

 Denn es geht in der nächsten Legislaturperiode darum, ob Deutschland immer mehr Mittel in militärische Optionen investiert oder stattdessen Instrumente stärkt, die zur Prävention von Gewalt und zu nicht-militärischen, gewaltfreien und nachhaltigen Wegen aus Konflikten beitragen.

Das FNF ist Mitglied bei den herausgebenden Organisationen Forum ZFD, Plattform ZKB und BSV und ruft seine Mitglieder und Freund*innen auf, sich an der Aktion zu beteiligen.

Download der Wahlprüfsteine als PDF

Happy Birthday, Bertha! Rückblick zur Geburtstagsaktion am 11.06.2021

191430616 1887429994740182 7838584570992865249 nGemeinsam mit dem Netzwerk Friedenskooperative riefen wir hier dazu auf, diesen Ehrentag vergangenen Freitag bei der Bertha-Steele auf dem Bertha-von-Suttner Platz zu feiern. Denn am 9. Juni wäre Bertha von Suttner 178 Jahre alt geworden!

Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel wurde rund um die Steele an Bertha erinnert, mit Sandwich-Plakaten, Friedensfahnen und vor allem durch die interessierten Passant*innen, die stehen blieben und sich mit uns über Bertha unterhielten.

Ein riesiges Dankeschön an alle die geholfen haben die Geburtstagsaktion vorzubereiten, an diejenigen die vor Ort unterstützt haben und natürlich an alle die kurz stehen geblieben und die Aktion gewürdigt haben!

Weiterlesen

    • Kontakt

      Telefon: +49(0)228 - 62 67 30
      Fax: +49(0)228 - 62 67 80
      E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

    • Anschrift

      Frauennetzwerk für Frieden e.V.
      Dr. Werner-Schuster-Haus
      Kaiserstr. 201
      D-53113 Bonn