Friedensmaterial

Alle Materialien stehen entweder hier frei zum Download zur Verfügung oder können bei uns im Büro kostenlos oder gegen eine Spende bestellt werden (zzgl. Versandkosten). Schreibt dazu einfach eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder ruft an unter +49(0)228 - 62 67 30. Ihr könnt uns auch gerne auf den Anrufbeantworter sprechen. 

Flyer  

Unser Vereinsflyer in verschiedenen Sprachen. Auf der Rückseite der Flyer findet ihr einen Überblick über unsere Vereinsarbeit und was uns dabei wichtig ist. 

Vereinsflyer auf Deutsch:

Flyer vorne

Die PDF zum Download. 

Auf Englisch:

Flyer Englisch 

Die PDF zum Download. 

Auf Spanisch:

Flyer spanisch

Die PDF zum Download. 

Auf Französisch: 

Screenshot französisch flyer

 

 

 

 

 

 

Die PDF zum Download.  

Und auf Russisch: 

screenshot russischer flyer

 

 

 

 

 

 

Die PDF zum Download.  

Bertha-von-Suttner-Flyer

Bertha von Suttner Flyer

 

 

 

 

 

 

 Die PDF zum Download.  

Der Flyer zur Bertha-Bahn

Screenshot 2021 04 07 at 14.59.58

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die PDF zum Download. 

 

Weiteres Friedensmaterial:

Bertha-Postkarten mit zwei Motiven

Bertha Karte    Spendenempfehlung: 50 ct 

bertha karte 22021 04 06 at 12.35.17 gedreht   Spendenempfehlung: 50 ct 

 

Grußkarte Bertha-Steele

Karte der Bertha-Steele

 

 

 

DIN lang inklusive Briefumschlag
2 Euro pro Karte oder 5 Euro für 3 Karten (zzgl. Versandkosten)

Bethlehem-Lesezeichen der FrauenWege Nahost

Bethlehem lesezeichen

 

 

 Maße zusammengeklapptes Lesezeichen: 15x5 cm 

 

 

 

Bethlehem-Weihnachtskarte der FrauenWegeNahost 

Bethlehem Karte  

Spendenempfehlung Lesezeichen und Weihnachtskarte: 1 Euro

Maße zusammengeklappte Karte: 14x10 cm

 

 FNF-Kugelschreiber und Aufkleber

fotowerbematerial   Spendenempfehlung: Kugelschreiber: 1 Euro / Aufkleber: 20ct

 

Dokumentationen

Dokumentation zum 20-jährigen Jubiläum des FNF

Screenshot 2021 04 07 at 14.54.02Mit verschiedenen Redner*innen und Beiträgen feierte das FNF 2016 sein 20-jähriges Jubiläum. Gemeinsam diskutierten die  Anwesenden über die Rollen von Männer und Frauen in Kriegen, Konflikten und Friedensprozessen. Außerdem wurde der Zusammenhang zwischen Geschlechterfragen und der Friedensbewegung diskutiert.

Die Dokumentation "Gender, Frauen und Friedensengagement" mit Beiträgen von Ralf Buchterkirchen, Elise Kopper, Barbara Lochbihler, Heide Schütz, Simone Wisotzki und anderen ist 2017 als Beilage zur Zeitschrift "Wissenschaft und Frieden" erschienen. Die Beiträge sind hier online abrufbar. Das Heft ist gegen eine Spende in gedruckter Form bei uns im Büro zu bestellen.

 

 

 

 

Dokumentation zum Abendsymposium „Vom Frieden her denken und handeln – Alternativen zur Sicherheitslogik und Gewaltkultur“ vom 17.11.2017

Deckblatt Doku 17.11.2017

Mit Beiträgen zu Friedenslogik, Friedenskultur, Friedensgeschichte und Frieden aus psychoanalytischer Perspektive der Referent*innen Beate Roggenbuck, Katarina Marej, Dr. Susanne Jalka und Prof. Peter van den Dungen. Darüber hinaus beinhaltet die Dokumentation einführende und zusammenfassende Beiträge von Heide Schütz und Elise Kopper sowie das Programm des Abendsymposiums, eine Einladung zum Projekt „DenkMalFrieden“ 2018 sowie eine Kurzvorstellung des Projekts „Friedenslogik weiterdenken – Dialoge in Friedensarbeit und Politik“ und Infos zum Frauennetzwerk für Frieden e.V.    

Die Beiträge geben reichhaltige Einblicke in Theorie und Praxis der Friedenskultur und Friedenslogik und bieten auch konkrete Ansatzpunkte für mehr Friedenshandeln in Politik und Gesellschaft. 

Die Dokumentation (52 Seiten, spiralgebunden) kann bei uns in der Geschäftsstelle zum Preis von 3,50 Euro pro Stück + Versand erworben werden. Außerdem kann sie hier kostenlos als PDF abgerufen werden.

 

 

Bücher und Filme

Buch: 1000 PeaceWomen Across the Globe

PeaceWomenIm Jahr 2003 startete das Projekt "1000 Frauen für den Friedensnobelpreis 2005", um die Friedensarbeit von Frauen auf der ganzen Welt sichtbar zu machen und ihnen die Ehrung zuteil werden zu lassen, die sie verdienen: den Friedensnobelpreis. Diese höchste Anerkennung sollte den 1000 Frauen stellvertretend für alle zuteil werden. Etwa zwei Jahre lang hat die Initiative, unterstützt durch zahllose Frauen und unterschiedlichste Organisationen wie auch einige Regierungen, die Namen von Friedensstifterinnen rund um den Globus gesammelt. Aus mehr als 2000 Nominierungen wurden mit Hilfe von 20 regionalen Koordinatorinnen 1000 Frauen ausgewählt. Die Zahl ist symbolisch, spiegelt aber die Stärke und Vielfalt der Frauenfriedensarbeit wieder. Der Friedensnobelpreis wurde dem Projekt zwar nicht verliehen, dafür sind aber unter anderem eine Ausstellung, ein Film und ein Buch darüber erschienen. Außerdem wird das Projekt nach wie vor weiterentwickelt und ausgebaut. Mehr über die 1000 FriedensFrauen können Sie hier auf unserer Website lesen. 

Das Buch  "1000 PeaceWomen across the Globe" kann bei uns im Büro bestellt werden (20 Euro + 6,90 Euro Versandkosten). Es beinhaltet Beschreibungen über die Arbeit und das Leben der 1000 FriedensFrauen aus insgesamt 150 Ländern in englischer Sprache. Die deutsche Onlineversion des Buches findet sich hier.

Dokumentarfilm: Within the Eye of the Storm

withinstormDer im Jahr 2012 erschienene Film "Within the Eye of the Storm" der Regisseurin Shelley Hermon thematisiert die Geschichte der Freundschaft zwischen dem Israeli Rami und dem Palästinenser Bassam. Beide haben im Nahostkonflikt jeweils ein Kind durch Gewalt der jeweils "anderen Seite" verloren. Bassam’s 10jährige Tochter Abir wurde Anfang 2007 vor ihrer Schule in Anata, Ost-Jerusalem, von einem israelischen Soldaten erschossen. Rami verlor seine damals 14jährige Tochter Smadar im Herbst 1997 bei einem Selbstmordattentat in West-Jerusalem. Trotz des großen Schmerzes der Protagonisten, entschieden sich beide gegen Vergeltung und Hass uns versuchten stattdessden, sich auch mit dem Leid auseinanderzusetzen, das der jeweils "anderen Seite" widerfährt: Bassam und Rami trafen sich mit palästinensischen und israelischen Familien, die wie sie Angehörige verloren hatten. Gemeinsam trauerten Sie und beschlossen, zusammen nach Wegen zu suchen, um zukünftige Generationen vor noch mehr Leid und Verzweiflung zu bewahren.

Wir haben noch 10 DVDs des Dokumentarfilms auf Lager, die bei uns bestellt werden können! (Orginalsprache mit englischen Untertiteln, 12 Euro + 1,45 Euro Versandkosten.) Hier geht es zum Trailer.

 

Buch: Mama Mutig. Wie ich das erste Frauendorf in Afrika gründete

MamaMutig

Im Jahr 2015 lud das Frauennetzwerk für Frieden in Kooperation mit der FNF-Mitgliedsorganisation Freundeskreis Umoja e.V. Rebecca Lolosoli ("Mama Mutig") für eine Veranstaltung zu den Bonner Friedenstagen ein. Hierbei berichtete sie auf beeindruckende Weise aus ihrem 25-jährigen Engagement für Frieden, Frauen- und Menschenrechte sowie über die neue Erziehung der Jungen und Mädchen und den Umgang mit Konflikten in ihrem Dorf. Denn Rebecca Lolosoli gründete im Jahr 1990 das erste afrikanische Frauendorf "Umoja", wo Frauen, die prügelnde Ehemänner, Zwangsehen oder Genitalverstümmelung nicht mehr hinnhemen wollen,  mit ihren Kindern Zuflucht finden.

Das Buch "Mama Mutig. Wie ich das erste Frauendorf in Afrika gründete", erstmalig erschienen im Jahr 2011, beschreibt die Geschiche und das Wirken der Kenianerin Rebecca Lolosoli. Es kann bei uns im Büro für 10 Euro + 1 Euro Versand bestellen.

 

    • Kontakt

      Telefon: +49(0)228 - 62 67 30
      Fax: +49(0)228 - 62 67 80
      E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

    • Anschrift

      Frauennetzwerk für Frieden e.V.
      Dr. Werner-Schuster-Haus
      Kaiserstr. 201
      D-53113 Bonn