Herzliche Einladung zur Jubiläumsfeier des FNF am Sonntag, 12.09.2021, in Bonn

25 JahreLiebe Mitglieder, liebe Freund*innen des FNF,

vor 25 Jahren, im Februar 1996, wurde das Frauennetzwerk für Frieden in Bonn gegründet. 2019 übergab die Generation der Gründerinnen den Verein in jüngere Hände. Aus diesem Generationenwechsel entstand das Projekt „Generationendialog“, in dem sich ältere und jüngere Mitglieder des FNF auf die Spuren des gemeinsamen Friedensaktivismus begeben. Bei unserer Jubiläumsfeier wollen wir erste Ergebnisse des Projektes vorstellen. Und vor allem wollen wir: feiern! Mit alten und jungen Menschen, Mitgliedern und Freund*innen, bekannten und neuen Gesichtern, Kolleg*innen aus der Friedensszene und mit allen, die das FNF kennenlernen möchten!

Die Veranstaltung findet am Sonntag, dem 12.09.2021, ab 16:00 Uhr im Hinterhof des Dr. Werner-Schuster-Hauses in Bonn statt. Haltet euch den Termin schon mal frei - wir freuen uns über alle Menschen, die mit uns feiern!

Für Speis und Trank werden wir sorgen. Wegen Corona und für die bessere Planbarkeit bitten wir um Anmeldung: per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter der Nummer 0228-62 67 30 (auch AB).

Weiterlesen

FNF-Ehrenmitglied Ruth Weiss feierte ihren 97. Geburtstag: Herzlichen Glückwunsch vom FNF!

1d93c295 01e5 4546 a535 3cc2f283d548IMG 2469 klein97 Jahre jung und politisch aktiv wie eh und je - wir dürfen vorstellen: unser Ehrenmitglied Ruth Weiss (ganz links auf dem Bild)! Am Sonntag, dem 25.07.2021,  durfte unsere Geschäftsführerin Elise (rechts vorne) einen ganz besonderen Tag mitfeiern: Die Ruth Weiss Gesellschaft hatte nämlich nicht nur zu ihrer ersten Mitgliederversammlung, sondern im Anschluss auch zu Kaffee und Kuchen anlässlich des 97. Geburtstags ihrer Namensgeberin eingeladen, die dafür extra aus Dänemark nach Lüdinghausen gereist war, wo sie einige Jahre gelebt hatte.

Höhepunkt der Feier waren die Worte, die Ruth selbst an ihre Gäste richtete. Hochpolitisch, mit fester Stimme und eindeutiger Botschaft warb sie u.a. für mehr Klimaschutz und für die Aufarbeitung der Kolonialgeschichte und kritisierte die Gier nach Wachstum im Kapitalismus.

Weiterlesen

Herzliche Einladung zu den Bonner Friedenstagen

Die Vereinten Nationen erklärtFlyer Bonner Friedenstageen im Jahr 2001 den 21. September zum internationalen Friedenstag. Für 24 Stunden sollen weltweit jegliche Waffen ruhen, um den Frieden innerhalb eines Landes sowie über Ländergrenzen hinweg zu stärken. 

Anlässlich des Internationalen UN Peace Day veranstalten Friedensorganisationen in vielen Städte zahlreiche Events, um dieser Idee Ausdruck zu verleihen - darunter auch seit vielen Jahren in Bonn. Der Koordinationskreis der Bonner Friedenstage hat auch in diesem Jahr ein spannendes Programm mit vielen Veranstaltungen auf die Beine gestellt. Vom 31.08-30.09.2021 werden diverse Termine angeboten, welche angesichts der Corona-Pandemie zum Teil online stattfinden werden. Vereint werden sie unter dem Motto: „Recovering better for a sustainable and equitable world“. Katja Dörner übernimmt als Oberbürgermeisterin der Stadt Bonn die Schirmherschaft für die Veranstaltungsreihe  und führt damit die Tradition ihrer Vorgänger fort. Koordiniert wird das Projekt von der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung.

Auch das FNF beteiligt sich wieder mit gleich mehreren eigenen sowie Kooperations-Veranstaltungen:

Sonntag, 12.09.2021, 14:00 Uhr: Vom Bertha zum Hindenburg: Eine antimilitaristische Kurzreise mit der Bertha-Bahn

Sonntag, 12.09.2021, ab ca. 16:00 Uhr: Frieden im Generationendialog - 25 Jahre Frauennetzwerk für Frieden e.V.

Mittwoch, 15.09.2021, 18 Uhr: Lesung "Mit Mut und List - Europäische Frauen im Widerstand gegen Faschismus und Krieg" mit Florence Hervé

Samstag, 18.09.2021: Rettungskette für Menschenrechte

Ausführliche Informationen sowie alle Termine findet ihr hier oder im Flyer zu den Bonner Friedenstagen.

 

Unser neuer Newsletter ist online! Alles rund ums FNF - Mai/Juni 2021

screenshot newsletterLiebe Freundinnen und Freunde des FNF,

hätten wir diesen Newsletter - wie geplant - schon Anfang des Monats verschickt, hätte er wohl deutlich fröhlicher begonnen. So aber denken wir bedrückt an die Menschen, die während des Unwetters der vergangenen Tage ihr Zuhause, ihre Lieben oder sogar das eigene Leben verloren haben. Auch Bonn war und ist betroffen. Viel schlimmer jedoch Regionen wie das Ahrtal, das direkt um die Ecke liegt. Wer die Menschen dort und alle Betroffenen bundesweit unterstützen möchte, findet auf der Website der Stadt Bonn zahlreiche Hilfs- und Spendenmöglichkeiten: https://www.bonn.de/themen-entdecken/umwelt-natur/hilfe-fuer-katastrophenopfer.php

Beeindruckend ist auch die große Solidarität und Hilfsbereitschaft, die überall zum Vorschein kommt. Supermärkte verschenken Lebensmittel und Trinkwasser, Hotels stellen ihre Zimmer kostenlos zur Verfügung, Tausende Menschen helfen mit Kleidung, Strom, und vor allem: mit helfenden Händen beim Schlammräumen, Entrümpeln, Aufräumen und Putzen. Wer in der Nähe von Bonn wohnt und helfen will oder selbst Hilfe sucht, kann z.B. hier ganz konkrete Angebote und Gesuche einstellen: https://ahrhelp.sharetribe.com/. So findet sich auch und gerade in der größten Not allerorts ein Stückchen Menschlichkeit

Menschlichkeit, Solidarität und Gemeinschaft erfahren wir auch immer wieder bei unserer Friedensarbeit. Um diese gemeinsam mit euch zu feiern, wollen wir schon jetzt zu unserer Jubiläumsfeier am Sonntag, dem 12.09.2021, in Bonn einladen. Alle Infos dazu und zu weiteren Aktionen rund ums FNF findet ihr hier in diesem Newsletter.

Solidarische Friedensgrüße sendet
das Team des FNF


Zum Tod von Esther Bejarano

Traueranzeige Esther BejaranoEsther Bejarano ist tot. Am 10. Juli 2021 starb sie in Hamburg. Sie war eine der letzten Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz, Mitbegründerin und Vorsitzende des Internationalen Auschwitz-Komitees, Ehrenpräsidentin der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BDA) und hat ihr Leben lang gegen Rassismus, Antisemitismus und Faschismus gekämpft.

Esther Bejarano war eine große FriedensFrau, die auch ihre Spuren in Bonn hinterlassen hat. Sie war hier oft zu Gast und hat vor allem mit Schüler*innen gesprochen und ihre Erinnerungen geteilt. Zu ihrem Tod haben mehrere Bonner Organisationen und Friedensgruppen sowie Einzelpersonen, darunter auch das FNF, eine Traueranzeige im Bonner Generalanzeiger geschaltet.

Ihre Stimme wird uns und unserer Gesellschaft sehr fehlen.

    • Kontakt

      Telefon: +49(0)228 - 62 67 30
      E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

    • Anschrift

      Frauennetzwerk für Frieden e.V.
      Dr. Werner-Schuster-Haus
      Kaiserstr. 201
      D-53113 Bonn