Straßenergänzungsschilder hängen

Die Stadt Bonn hat Bertha (und uns) ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk gemacht: Die Straßenergänzungsschilder hängen! Darüber freuten sich ganz besonders die FNF-Frauen, die am Samstag an der Bertha-Stele am Bertha-Straenergnzungsschild
von-Suttner-Platz unseren Infostand zu Berthas Geburtstag betreuten, sowie alle FNF-Frauen, die sich seit mehr als einem Jahr für die Aufhängung der Schilder stark gemacht und einen entsprechenden Antrag an die Stadt gestellt hatten. Erst im April wurde der Antrag bewilligt. Toll, dass der Beschluss so schnell umgesetzt wurde!

Ein ganz besonderer Dank geht an dieser Stelle an die großzügigen Spender*innen, die die Schilder finanziert haben.

Auf den Ergänzungsschildern ist nun zu lesen: „Bertha von Suttner (1843-1914), Schriftstellerin u. Pazifistin, erhielt als erste Frau den Friedensnobelpreis 1905“.

Bertha-Putzen

Bertha Stele putzenBertha Stele putzen 2

Putzaktion an der Bertha-Stele als Vorbereitung für den 175. Geburtstag von Bertha von Suttner am Samstag, 09.06.! Nun strahlt sie wieder in vollem Glanz!

Neue Datenschutzverordnung ab dem 25. Mai 2018

Am 25.05.2018 tritt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Sie dient vor allem dazu, Personen über die Speicherung und Verwendung ihrer Daten zu informieren und die Rechte der Personen an ihren Daten zu sichern. Kurz zusammengefasst beinhaltet die DSGVO, dass personenbezogene Daten nur für den erforderlichen Zweck erhoben, gespeichert und verarbeitet werden dürfen und zu löschen sind, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Um der neuen DSGVO gerecht zu werden, haben wir unsere Datenschutzerklärung umfassend aktualisiert. Sie ist unter folgendem Link abrufbar: https://www.frauennetzwerk-fuer-frieden.de/datenschutz.

Falls Sie unseren Newsletter abonniert haben oder auf einer unserer E-Mail-Verteilerlisten stehen: Eine Abmeldung ist jederzeit problemlos durch eine entsprechende Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.

Bei weiteren Fragen zum Datenschutz und zur Verwendung Ihrer Daten wenden Sie sich bitte an unsere Bonner Geschäftsstelle:
Frauennetzwerk für Frieden e.V., Kaiserstr. 201, 53113 Bonn, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.frauennetzwerk-fuer-frieden.de, Tel. 0228-626730, Ansprechpartnerin: Elise Kopper, Geschäftsführerin.

Frieden geht! - FNF unterstützt den Staffellauf gegen Rüstungsexport

Frieden geht 2018 Heide PortrtHeute, am 21. Mai 2018, begann im süddeutschen Oberndorf, dem Sitz des Waffenherstellers Heckler und Koch, eine der größten Friedensaktionen dieses Jahres: Frieden geht, der Staffellauf 2018 gegen Rüstungsexport! Mehr als 1.000 Läufer*innen und Radfahrer*innen werden in den nächsten Tagen quer durch die Bundesrepublik ein weithin sichtbares Zeichen setzen, gegen Rüstungsexporte und für den Frieden!

Am Samstag, dem 02.06.2018, findet die Abschlusskundgebung in Berlin statt. Noch kann man*frau sich spontan anmelden und mitlaufen oder -fahren, alle Infos dazu finden Sie hier: www.frieden-geht.de.

Das FNF unterstützt den Staffellauf und wünscht allen Teilnehmenden gutes Wetter, immer genug Wasser am Streckenrand und vor allem viel Erfolg bei ihrem politischen Anliegen!

 

Die Waffen nieder – Atomwaffen auch! Unser dritter Protest in Büchel

Ein Beitrag von Jennifer Trierscheidt, Praktikantin beim FNF

Am 14. Mai machten wir uns zum dritten Mal in Folge auf, um in die Eifel zu fahren ‒ genauer gesagt nach Büchel. Dort, im Fliegerhorst der deutschen Luftwaffe, lagern nach wie vor 20 US-Bchel 2018 Vorbereitung 2Amerikanische Atomwaffen auf deutschem Boden. Das möchten wir nicht hinnehmen und unterstützen daher die Kampagne „Büchel ist überall! Atomwaffenfrei.jetzt“ bei ihrer 20 wöchigen Aktionspräsenzen vor Ort in Büchel. Die Kampagne fordert den Abzug der Atomwaffen aus Büchel, das absolute Verbot der Atomwaffen und den Stopp der nuklearen Aufrüstung in Deutschland. Sie ist Teil des weltweiten ICAN-Netzwerks, das im Jahr 2017 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete wurde.

Wir vom FNF wollen ebenfalls keine atomare Teilhabe Deutschlands – vor allem, weil im Jahre 2017 die UN-Generalversammlung den Atomwaffenverbotsvertrag mehrheitlich Bchel 14.05.2018 1beschloss, den die deutsche Regierung aber bisher nicht unterzeichnet hat, trotz wiederholter Aufforderung aus der Friedensbewegung und Zivilbevölkerung!

Wir bereiteten uns gut auf unseren Protest vor. Einige unserer FNF-Frauen fertigten ein neues Banner an, das vor Ort unser Sprachrohr sein sollte (Foto oben).
Gemeinsam mit Marion Küpker, die zur Leitung der Kampagne gehört, verbrachten wir mehrere Stunden zwischen unseren Bannern vor dem Haupttor des Luftwaffenstützpunktes (Foto rechts). Sie ist seit unzähligen Jahren aktive Atomwaffengegnerin und erzählte uns von den Aktionen der vergangenen Jahre.  

Sobald die Autos der Bundeswehrsoldat*innen und weiteren Beschäftigten des Fliegerhorsts pünktlich zum Feierabend durch das Haupttor fuhren, grüßten wir sie mit einem Lächeln und unseren Bannern mit der Botschaft: Bertha von Suttner: Die Waffen nieder – Atomwaffen auch! Und solange die Atomwaffen nicht aus Deutschland abgezogen werden, heißt es: bis zum nächsten Jahr, Büchel! Dann protestieren wir wieder.

    • Kontakt

      Telefon: +49(0)228 - 62 67 30
      Fax: +49(0)228 - 62 67 80
      E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
      Ansprechpartnerin: Heide Schütz

    • Anschrift

      Frauennetzwerk für Frieden e.V.
      Dr. Werner-Schuster-Haus
      Kaiserstr. 201
      D-53113 Bonn