Mitgliederversammlung des Frauennetzwerks

Screenshot MV 12.11.22Am Samstag, dem 12. November, kamen mehr als zwanzig Mitglieder des FNF virtuell für die alljährliche Mitgliederversammlung zusammen. Im Vordergrund stand der Austausch zwischen den Frauen über die bisherigen Aktivitäten des Netzwerks und dessen Mitgliedsorganisationen im Jahr 2021/ 2022 sowie einige organisatorische Punkte. Ein besonderes Highlight war das Gespräch mit Gaëlle Dietrich von unserer Mitgliedsorganisation AMICA e.V., bei dem sie von der Friedensarbeit der Organisation in der Ukraine berichtete.

Das FNF ist im Jahr 2022 Mitglied in zwei neuen Büdnissen geworden, zum einen die Kampagne Deutschlands Friedensfähigkeiten stärken und zum anderen in der Geneva Support Group for the Protection and Promotion of Human Rights in Western Sahara. Ein besonders Anliegen der Kampagne Deutschlands Friedensfähigkeiten stärken konnte in diesem Jahr bereits erreicht werden: Die Erhöhung des Etats für zivile Krisenprävention des Auswärtigen Amtes. Darüber freuten sich die anwesenden Friedensfrauen ganz besonders! Ebenso ist das FNF beteiligt an der Gründung eines Netzwerks zu feministischer Außen- und Entwickungspolitik, gemeinsam mit WILPF Deutschland und Polis180 sowie weiteren NGOs. Großen Anklang fand auch die lokale Friedensarbeit, bei der sich regelmäßig viele Friedensfrauen engagieren, so zum Beispiel die Bonner Friedenstage, oder der Flohmarkt zugunsten des FNF. Für das kommende Jahr sind die Planungen bereits in vollem Gange, unter anderem zum 180. Geburtstag von Bertha von Suttner. Zu Details halten wir euch auf dem Laufenden!

Gaëlle Dietrich von AMICA e.V. berichtete den Friedensfrauen zudem von der Arbeit ihrer Organisation in der Ukraine: AMICA unterstützt dort seit  vielen Jahren lokale Organisationen, die Hilfeangebote an Frauen richten, die Gewalterfahrungen gemacht haben. Durch den Angriffskrieg Russlands hat sich sowohl die Nachfrage nach den Hilfsangeboten stark erhöht, als auch die alltägliche Arbeit in der Ukraine sehr erschwert. Wir danken Gaëlle sehr für ihren spannenden Input, der bei den Teilnehmerinnen auf großes Interesse und offene Ohren stieß.

Wir hoffen, dass wir die nächste Mitgliederversammlung im kommenden Jahr auch mal wieder in Bonn in Präsenz durchführen können.

 

 

    • Kontakt

      Telefon: +49(0)228 - 62 67 30
      E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

    • Anschrift

      Frauennetzwerk für Frieden e.V.
      Dr. Werner-Schuster-Haus
      Kaiserstr. 201
      D-53113 Bonn