• Startseite
  • Blog
  • Für den Frieden unterwegs: Rami Elchanan und Bassam Aramin zu Gast in Bonn

Für den Frieden unterwegs: Rami Elchanan und Bassam Aramin zu Gast in Bonn

Rami Bassam Bonn 2022Am Montag, dem 13. Juni, durften wir zwei ganz besondere Friedensaktivisten in Bonn begrüßen: Rami Elchanan und Bassam Aramin vom Parents Circle Families Forum erzählten im Haus MIGRApolis in Bonn vor mehr als 50 Zuhörer*innen aus ihrem Leben, von ihrem Engagement für Frieden und Versöhnung und von der israelischen Besatzung der palästinensichen Gebiete. Rami Elchanan ist Israeli und lebt in Jerusalem. Bassam Aramin ist Palästinenser und lebt in der West Bank. Beide haben durch die Hand des jeweils anderen Staates eine Tochter verloren. Anstatt sich der Rache zuzuwenden, haben sie zueinander gefunden. Sie sind Freunde und gemeinsame Streiter für ein Ende der Gewalt in ihrer Heimat geworden. Im Gespräch, das trotz des traurigen Hintergrunds gespickt war mit viel Humor, ließen die Aktivisten das Publikum an ihrer persönlichen Lebensgeschichte und an ihren politischen Ansichten teilhaben. Zum Schluss fanden sie klare Worte dafür, was wir hier in Deutschland und dem Rest der Welt in Solidarität mit den Menschen in Israel und Palästina tun können: 

"We do not ask you to be pro-Israel. We do not ask you to be pro-Palestine. But we demand from you to be pro-peace! We demand from you to be against injustice!" 

("Wir fragen euch nicht, pro-Israel zu sein. Wir fragen euch nicht, pro-Palästina zu sein. Aber wir fordern von euch, für Frieden zu sein! Wir fordern von euch,  gegen Ungerechtigkeit zu sein!")

Rami Elchanans Tochter Smarda wurde 1997 von einem palästinensischen Selbstmordattentäter in Jerusalem getötet. Bassam Aramins Tochter Abir wurde 2007 auf ihrem Schulweg von einem israelischen Grenzpolizisten erschossen. Als sie starben, war Smarda dreizehn Jahre und Abir zehn Jahre alt. Danach schlossen sich beide Väter und ihre Familien dem Parents Circle Families Forum an, einer Organisation für palästinensische und israelische Familien, die alle ein Familienmitglied im anhaltenden Konflikt verloren haben. Seit 1994 bemühen sich die Mitglieder, gemeinsam einen Weg für Versöhnung und Frieden zu finden, indem sie den gegenseitigen Respekt und die Empathie zwischen Israelis und Palästinenser*innen fördern. Rami Elchanan und Bassam Aramin sind auch Mitglieder der Combatants for Peace, einer Friedens-Organisation, die aus Ex-Soldat*innen und Ex-Rebell*innen besteht. 

Veranstalter des Abends war der Partnerschaftsverein Bonn-Ramallah e.V. in Kooperation mit dem Institut für Palästinakunde und dem FNF.

Rami Elchanan und Bassam Aramin touren im Juni 2022  weiter durch Deutschland. Hier sind die Termine zu finden. Ihre Geschichte, ihr Leben und das ihrer Familien nach dem Tod ihrer Töchter,  und ihr Aktivismus wird von Colum McCann im Roman Apeirogon (Rowohlt-Verlag) erzählt. 

    • Kontakt

      Telefon: +49(0)228 - 62 67 30
      E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

    • Anschrift

      Frauennetzwerk für Frieden e.V.
      Dr. Werner-Schuster-Haus
      Kaiserstr. 201
      D-53113 Bonn