Plakate für eine atomwaffenfreie Welt - wer hilft mit?

Plakat 75 Jahre Hiroshima und NagasakiIm August jähren sich die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki zum 75. Mal. Die Namen dieser beiden Städte, so würde man denken, sollten der Welt Mahnung genug sein, den Einsatz von Atomwaffen nie wieder in Betracht zu ziehen. Doch die Atomwaffenstaaten denken anders und halten ihre Arsenale weiterhin ständig einsatzbereit!

Um dagegen zu protestieren, hat die Kampagne "Büchel ist überall - atomwaffenfrei.jetzt" eine besondere Aktion geplant: Großplakate in mindestens 75 Städten Deutschlands sollen im August 10 Tage lang an die furchtbaren Folgen des Einsatzes dieser Waffen erinnern und gleichzeitig von der Politik die Unterzeichnung des UN-Atomwaffenverbotsvertrags fordern. Auch wir als FNF wollen uns daran beteiligen und gleich in zwei Städten Plakate finanzieren: hier in unserer „Heimatstadt“ Bonn sowie in Marburg, wo unsere Vorstandsfrau Annegret Friedens- und Konfliktforschung studiert und ihre Kommiliton*innen für den Einsatz für eine atomwaffenfreie Welt begeistern will.

Dafür benötigen wir 2 x 75,- Euro, also insgesamt 150,- Euro. Eine Summe, die gar nicht so riesig ist, die wir uns aber aus unserem knappen Vereinsbudget nicht einfach so leisten können. Wir würden uns deshalb wahnsinnig freuen, wenn Sie und Ihr uns dabei unterstützen würdet, diese Summe mit vielen kleinen Spenden zusammenzubringen!

Wer ein Scherflein beisteuern kann, spende bitte möglichst bis zum 15.07. unter dem Stichwort "Atomwaffenfreie Welt" auf unser Spendenkonto:
Frauennetzwerk für Frieden e.V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE97 3705 0198 0000 0520 19
Stichwort: Atomwaffenfreie Welt

Wir freuen uns über jeden Betrag, egal ob groß oder klein!

Vielen herzlichen Dank!

Wenn wir es mit Ihrer und Eurer Hilfe schaffen, die beiden Plakate zu realisieren, wollen wir Fotos aus Bonn und Marburg über unsere Website und unsere Social-Media-Kanäle verbreiten und damit über die Grenzen der beiden Städte hinaus ein noch viel weiter sichtbares Zeichen für den Frieden setzen.

Und falls wir mehr als die benötigten 150,- Euro zusammenbekommen sollten, wollen wir die übrige Summe für unsere weitere Arbeit gegen Atomwaffen einsetzen und im kommenden Jahr zum Beispiel unsere FNF-Mahnwache am Fliegerhorst in Büchel daraus finanzieren. Denn auch in Deutschland lagern immer noch Atomwaffen und wir wollen uns, gemeinsam mit vielen anderen, immer weiter dafür einsetzen, dass sie endlich abgezogen werden. 

    • Kontakt

      Telefon: +49(0)228 - 62 67 30
      Fax: +49(0)228 - 62 67 80
      E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

    • Anschrift

      Frauennetzwerk für Frieden e.V.
      Dr. Werner-Schuster-Haus
      Kaiserstr. 201
      D-53113 Bonn