Sie fährt!

Sie fährt - und wir sind happy! Hier unsere Eindrücke von dem Tag, auf den wir so lange hingearbeitet haben:

Schon abModeratorinnen Empfang 9.00 Uhr hört man am Samstag, dem 21.09.2019, im Jugendzentrum St.Cassius in der Kölnstrasse Geschirr klappern. Um 11.00 Uhr soll es hier losgehen: erst mit einem Bühnenprogramm und dann, nach einem kurzem Fußweg zum Bertha-von-Suttner-Platz, mit der dortigen Begrüßung der Bertha-Bahn. Sie soll ab heute - dem UN-Friedenstag - für ein ganzes Jahr durch Bonn fahren und dabei die Friedensbotschaften der ersten weiblichen FriedensnobelpreisträgerWarten auf Bertha Bahnin Bertha von Suttner, in der Stadt verbreiten.

Ab 10.30 Uhr treffen die ersten Gäste ein und bis um 11.00 Uhr nehmen alle Platz, um den ersten Begrüßungsworten der Moderatorinnen Kira Lizza und Elise Kopper vom FNF auf der Bühne zu lauschen. Wer sich eine Stunde später langsam auf den Weg zur Haltestelle macht, hat einige Eindrücke zum Projekt mitgenommen: zunächst durch eine Rede der Bonner Bürgermeisterin Kappel, gefolgt von Interviews, die mit den Sponsor*innen und Projektinitiator*innen geführt wurden, und gekrönt von einem Gespräch mit Margie Kinsky, einer Bonner Kabarettistin und Nachfahrin Bertha von Suttners. Sie bringt noch einen Ehrengast mit, ihren Mops „Bertha“, tatsächlich benannt nach ihrer Urgroßtante, und erfreut die Anwesenden mit Anekdoten aus ihrer Familie über "Tante Bertha".

Um die Bahn nicht zu verpassen geht es, mit Friedensfahnen ausgerüstet, pünktlich los zu dem Platz, dessen 70. Geburtstag Anlass für eine Bahn zu Ehren seiner Namensgeberin ist.
Interview FNF NFKAls die „Bertha-Bahn“ dem Fahrplan entsprechend um 12.29 Uhr einfährt stehen schon alle zur „Taufe“ bereit: Frau Kappel, Margie Kinsky, Frau Wenmarkers (Geschäftsführerin der Stadtwerke Bonn), Heide Schütz vom FNF, FNF-Praktikantin Birte Wibel und Kristian Golla vom Netzwerk Friedenskooperative „taufen“ die Bahn mit Wasser aus Sektgläsern. Lange kann die Bahn leider nicht stehen bleiben, bevor sie wieder ins Rollen kommt und die Gesellschaft sich gut gelaunt zurück auf den Weg ins Jugendzentrum macht.  Dort wird noch auf das Projekt angestoßen und Eindrücke und Erfahrungen ausgetauscht, bis die Veranstaltung sich langsam auflöst.

Bertha Bahn EinfahrtAuch der General-Anzeiger Bonn war zur Erstfahrt der Bertha-Bahn dabei und hat berichtet: "Zu Ehren Bertha von Suttners : Bertha-Bahn fährt ein Jahr lang durch Bonn". Unsere Kooperationspartner*innen vom Netzwerk Friedenskooperative haben ein ganzes Flickr-Album mit Fotos zusammengestellt. Und für alle, die nicht dabei sein konnten, haben unsere Sponsor*innen von der DFG-VK ein kurzes Video zusammengeschnitten und auf Facebook hochgeladen.

Wir danken allen, die dieses Projekt möglich gemacht haben: unseren Sponsor*innen und Spender*innen, den vielen Ehrenamtlichen, unserem Designer Frans Valenta, den Stadtwerken Bonn und allen anderen Unterstützer*innen!

Alle Infos zum Projekt "70 Jahre Bertha-von-Suttner-Platz Bonn - eine Straßenbahn wird zur Bertha-Bahn" finden sich hier.    
Bertha Bahn 

    • Kontakt

      Telefon: +49(0)228 - 62 67 30
      Fax: +49(0)228 - 62 67 80
      E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
      Ansprechpartnerin: Heide Schütz

    • Anschrift

      Frauennetzwerk für Frieden e.V.
      Dr. Werner-Schuster-Haus
      Kaiserstr. 201
      D-53113 Bonn